Postgebäude

(erbaut 1684 bis 1689)

Das historische Postgebäude mit Rokoko-Fassade, zwei Sonnenuhren, Reiterstein und prunkvollen Stuckarbeiten in den Räumen kann während der Amtsstunden gegen Voranmeldung besichtigt werden. Besonders hingewiesen sei auf das "Kaiserzimmer", welches heute als Sitzungs- und Trauungssaal verwendet wird.
Das Prunkbett aus dem "Kaiserzimmer" wurde 1885 an das Kaiserhaus für das Schlafzimmer der Kaiserin Elisabeth in der "Hermesvilla" in Lainz verkauft.
Die Errichtung und Ausstattung dieses prächtigen Gebäudes wurde aus dem Ertrag der florierenden Poststation und Herberge finanziert. Heute sind in dem Gebäude das Gemeindeamt, eine Pizzeria und sowie Wohnungen untergebracht.


Pfarrkirche "Mariä Himmelfahrt"

Ein spätgotischer Bau mit Stern- und Netzrippengewölbe (hauptsächlich 16. Jahrhundert) mit prächtiger barocker Ausstattung und Innenarchitektur. Mit mächtigem kulissenartigen Hochaltar (1781) und barocker geschwungener Orgelempore.


Aukapelle "Mariä Heimsuchung" (erbaut 1851)


Die Kapelle in der Katastralgemeinde Au liegt direkt an der Landesstraße L6106 und damit am Donauradweg. In der Kapelle befinden sich einige bemerkenswerte Statuen wie eine schwarze Madonna mit dem Jesuskind und mehrere Heiligenfiguren.


Ehemaliges Altersheim

Das frühere Altersheim, auch "Armenhaus" genannt, wurde 1745 nach Plänen von Josef Munggenast errichtet. In diesem baulich interessanten Gebäude befindet sich eine Kapelle mit dem "Nikolausaltarbild" und einer Ansicht des Stiftes Tegernsee. Das Altarbild stammt aus der im Jahre 1836 abgerissenen Kapelle des Schlosses Achleiten.
Heute sind darin eine Tagesbetreuungseinrichtung, ein Teil des Kindergartens und Wohnungen untergebracht.


Ortskern

Mehrere geschlossene Gruppen von Bürgerhäusern mit schön gegliederten Fassaden aus dem 18. und 19. Jahrhundert.


Pestsäulen

Bei der östlichen Ortseinfahrt (Granitsäule mit dem "Gnadenstuhl" nach dem Vorbild des Sonntagberger Gnadenbildes) und gegenüber dem Hotel Vösenhuber (Granitsäule mit Tafelbildern).